Die optimale Pflege macht den Unterschied

Kanmara® die Schöne. präsentiert sich ausgezeichnet vor Ihrem Hauseingang, auf der Terrasse oder in Ihrer Erholoase im Gartenbereich. Dabei bevorzugt sie ein windgeschütztes Plätzchen im Halbschatten. Wenn sie sich an das Sommerwetter gewöhnt hat, verträgt sie auch etwas mehr Sonneneinstrahlung. Ganztägige Sonne sollten Sie aber vermeiden. Ein frostfreier Standort ist zu bevorzugen. Die Pflanze ist zwar winterhart, bei Spätfrösten im Frühjahr können aber die Knospen- und Blütenansätze erfrieren.

Was Sie über Ihre Kanmara® die Schöne. wissen sollten

Das Wichtigste bei der Pflege von Hortensien ist die Wasserversorgung, besonders an heißen Tagen. Im Topf darf Ihre Kanmara® die Schöne. nicht austrocknen, auf Staunässe reagiert sie empfindlich. Überschüssiges Wasser muss abfliessen können. Wässern Sie Ihre Hortensie nicht über Kopf, sondern gießen Sie immer direkt im Topf. Wenn Sie Ihre Kanmara® die Schöne. 2-3 mal mit Hortensiendünger düngen, dankt sie es Ihnen mit wunderschönen vollen Blüten.

Auspflanzung im Kübel oder im Garten

Sie können Ihre Kanmara® die Schöne. in einen grossen Topf oder direkt in den Garten pflanzen. Ob Sie dies bereits beim Kauf oder erst nach der ersten Saison tun, ist Ihnen überlassen. Für die langjährige Haltbarkeit der Kanmara® die Schöne. ist es aber unbedingt notwendig, ihr mehr Platz zu geben. Bei der Auswahl eines geeigneten Topfes hilft Ihnen Ihr Fachhändler. Bitte achten Sie darauf, dass überschüssiges Wasser abfliessen kann. Auch bei der im Garten ausgepflanzten Hortensie ist es sehr wichtig, dass sie nicht austrocknet.
Für die Überwinterung sollte die Kanmara® die Schöne. mit Flies eingepackt oder mit Tannenäste eingedeckt werden, damit die künftigen Blütenknospen etwas Schutz vor dem kalten Wind haben. Des Weiteren muss darauf geachtet werden, dass der Erbdallen vor einer frostigen Periode gut gewässert ist, da die Wurzel bei trockener Erde beschädigt wird. Damit Ihre Kanmara® in Rosé und in Flieder im nächsten Jahr wieder die Blütenausfärbung aus dem Vorjahr erreicht, sollten Sie die Pflanze ab Anfang September mit einem speziellen „Hortensiendünger zur Blaufärbung“ aus dem Fachhandel düngen.

Sobald Ihre Hortensie nach der frostigen Zeit, ca. Ende Februar, erwacht, ist es wichtig, der Pflanze eine erste intensive Wässerung zu gönnen. Sobald die Knospen zu spriessen beginnen, sollte das Flies oder die Tannäste entfernt werden. Zu diesem Zeitpunkt wird die Hortensie zurückgeschnitten. Sofern die Blütenballen vom letzten Sommer noch bestehend sind, können Sie diese bis zur ersten Knospe zurückschneiden. Ab dem zweiten Jahr werden die verholzten Triebe grundständig entfernt. Triebe, die blütenlos überwinterten, dürfen nicht angeschnitten werden. Bitte beachten Sie, dass bei starkem Spätfrost (ab -2°C) die ausgetriebenen Knospen während der Nacht geschützt werden müssen.

Schädlinge

Wenn die Hortensien im Frühjahr austreiben, werden die weichen Triebe oft von Blattläusen oder Nacktschnecken befallen. Diese Schädlinge müssen umgehend bekämpft werden, da der Wuchs und der Blütenflor sonst beeinträchtigt ist. Bei Fragen zur Schädlingsbekämpfung hilft Ihnen Ihr Fachhändler gerne.